09.12.2021 – Komet C/2021 A1 Leonard

Beobachtungsbericht

Am Morgen des 09.12.2021 ist es mir dann doch gelungen, auch einmal einen Blick auf den Kometen mit dem Namen C/2021 A1 Leonard zu werfen. Dessen Helligkeit hat nun im Dezember doch deutlich zugenommen, sodass er auch für meine eher einfache Ausrüstung interessant wurde. Leider spielte das Wetter in den vergangenen Nächten nie mit und auch die kommenden Nächte, werden wohl keine Möglichkeit zur Beobachtung zu lassen. Lediglich in der Nacht vom 08.12. auf den 09.12.2021 sollte es aufklaren, was es auch tat. Erst aber einmal ein paar Details zum Kometen C/2021 A1 Leonard: Der Komet wurde am 3. Januar 2021 durch Gregory J. Leonard am Mount Lemmon-Observatorium in den USA entdeckt und fliegt mit ungefähr 70 Kilometer pro Sekunde durch unser Sonnensystem, was ganz schön schnell ist. Deswegen verändert er auch von Nacht zu Nacht seine Position recht deutlich. In den kommenden Tagen wird der Komet noch etwas an Helligkeit zulegen, dabei aber auch immer tiefer gen Horizont stehen, was die Beobachtung erschweren wird. Mit etwa 34 Millionen Kilometern (etwa 100 Monddistanzen) erreicht der Komet am 12.12.2021 seine geringste Distanz zur Erde, die geringste Distanz zur Sonne wird er am 03.01.2022 erreichen.

Nachdem das Wetter also in der Nacht auf den 09.12.2021 mitspielte, wollte ich es mir natürlich nicht entgehen lassen, den Kometen wenigstens einmal zu beobachten. Die Beobachtungsbedingungen waren nämlich mit der Höhe von rund 20° über dem Horizont noch annehmbar. Der Komet, der eine Helligkeit von ca. 5,2 mag hatte, war mit bloßem Auge aus der Kleinstadt heraus nicht zu erkennen. Selbst durch den Sucher der DSLR, war er nicht zu erkennen. Auf den Fotos mit Langzeitbelichtung aber, war er selbstverständlich dann auch schnell gefunden. Einen Kometen mit dieser Helligkeit sieht man natürlich nicht jedes Jahr und ich war froh, den kosmischen Besucher, der nach der Umrundung der Sonne in den Tiefen des Universums verschwinden wird, beobachten zu können. Viele Details waren mit meiner Ausrüstung aber nicht zu sehen. Die bläulich-grünliche Farbe war auf Fotos erkennbar, der kleine Schweif auch mit etwas Fantasie. Zumindest kann man erkennen, wo sich dieser befindet. Da ich aber ohne Nachführung fotografierte, war weder der Einsatz eines Teleskopes möglich, noch war eine längere Belichtung machbar. Der Himmel war aber auch etwas diesig, wodurch der Hintergrund dann auch zu hell geworden wäre. Somit genoss ich einfach den Anblick so wie er war und war glücklich, einen weiteren Kometen beobachten zu können. Eine weitere schöne Überraschung war eine Sternschnuppe, die ich auf einem Foto von 5:43 Uhr entdeckte. Bei Temperaturen von um 0°C war hier natürlich die Winterkleidung gefragt, wobei ich gemütlich aus dem Innenhof beobachten konnte.

Wie geht es weiter: Der Komet C/2021 A1 Leonard wird nun zur Erdnähe am 12.12.2021 weiterhin am Morgen zu sehen sein, allerdings recht tief über dem Horizont. Außerdem geht er erst gegen 6 Uhr auf und dann kommt auch bald schon die Morgendämmerung ins Spiel. Die Bedingungen sind also nicht einfach, aber bei guten atmosphärischen Bedingungen sollte er noch bis zum 12.12.2021 noch sichtbar sein, bevor er bereits am 13.12.2021 dann in der Morgendämmerung verschwindet. Er wandert dann zunächst anschließend noch am Abendhimmel flach über den Horizont entlang, wobei hier die Abenddämmerung die Sichtung erschweren wird. Je nachdem wie hell der Komet wird, könnte das aber durchaus klappen. Am 17.12. und 18.12.2021 wandert er dabei unterhalb der Venus den Horizont entlang, die dabei als Aufsuchhilfe dienen kann. Das Beobachtungsfenster für den Kometen ist aber hier bereits sehr kurz, begründet durch die Abenddämmerung und den raschen Untergang des Kometen. Hier wird es wirklich ideal Bedingungen brauchen und es kommt auch sehr darauf an, wie hell der Komet dann wirklich werden wird, wenn er sich der Sonne annähert.
 

Nachfolgend findet Ihr natürlich auch ein paar Fotos, die ich während der Beobachtung des Kometen am Morgen des 09.12.2021 zwischen 5:39 – 6:29 Uhr mit einer Canon 500D (mit einem Objektiv bis 300mm Brennweite), aufnehmen konnte:  

 

 

 

 

 

error: