16.06.2018 – Feuerkugel erhellte den Himmel

Am späten Abend des 16.06.2018 hat um genau 23:11 Uhr eine Feuerkugel / ein Bolide den Himmel über Bergheim aufleuchten lassen. Bei Boliden / Feuerkugeln handelt es sich um besonders helle Meteore (Sternschnuppen) die dabei mindestens heller als der hellste Planet (Venus, -4 mag) sein sollten. Falls noch jemand dieses Ereignis beobachten konnte bitte ich um eine Mitteilung über das Kontaktformular. Die Chancen sind ja gar nicht so schlecht, da zu diesem Zeitpunkt gestern ja noch vergleichsweise viele Menschen draussen waren durch das Musikfestival in der Bergheimer Innenstadt.

 

Die Beobachtung der Feuerkugel erfolgte wie immer einfach nur durch Zufall. Ich war bereits seit 23 Uhr am Feldrand und suchte den westlichen bis nordöstlichen Himmelsbereich nach Leuchtenden Nachtwolken, da ja tagsüber am OSWIN-Radar immerhin tagsüber ja zwei stärkere Signale eingefangen worden waren. Während ich auf die Wolken wartete, nutzte ich aber die Zeit um die schöne Konjunktion (Begegnung) von der Mondsichel (zu 13% beleuchtet) und Venus zu beobachten. Plötzlich um 23:11 Uhr fiel mir hinter meinem Rücken über die linke Schulter eine Erhellung auf. Als ich meinen Kopf drehte konnte ich einen Boliden / Feuerball sehen. Der Himmel wurde in seinem Bereich deutlich erhellt und ich meine ich habe sogar andere Schatten als zuvor sehen können (da bin ich mir aber nicht ganz sicher!). Er war zu beobachten in Richtung S –> SW (Azimut ungefähr 196°) zwischen Jupiter und dem Stern Spica (Alpha Vir).

 

 

Visuell äußerst beeindruckend: Als ich nach der Aufhellung links hinter mir meinen Kopf dorthin drehte, sah ich zunächst nur einen hellen “Strich / Streifen” den ich dann aber zum Glück noch im Detail beobachten konnte. Seine gelbliche Farbe überwog zu Beginn bevor diese dann rasch in eine deutlich grünlichere Farbe wechselte. Er zersprang dann in schätzungsweise 3-4 Teile und was mich mit am meisten fasziniert hatte, war das man sogar so etwas wie “Funken” sehen konnte. Das konnte ich noch nie beobachten denn das war nun meine erste Feuerkugel, den ich wirklich im Detail beobachten konnte. Ich habe während der vergangenen 15 Jahre als Hobbyastronom schon mehrere Feuerkugeln beobachten können, doch dabei konnte ich nie so genau die Framentierung visuell beobachten, wie ich das hier konnte. Während kurzzeitig bei einer Mischung aus gelb-grünlicher Farbe diese ich nennen sie mal “Funken” zu sehen waren, verglühte er dann. Übrig blieb eine deutliche Rauchspur, die ich noch gut 2 Sekunden beobachten konnte.

Die Schätzung der Helligkeit ist leider ja meist nicht so einfach und so war es auch dieses Mal wieder. Bei nicht ganz so hellen Objekten hat man am Himmel genug Referenzobjekte sodass man die Helligkeit wirklich gut definieren kann. Für solch helle Objekte bleiben nur die Planeten (Jupiter hatte -2.4 Magnitude und Venus hatte – 4.0 Magnitude) und (da hatte ich gestern Glück) natürlich auch der Mond, der gestern mit einer Beleuchtung von 13% und einer Helligkeit von -7,8 Magnitude eine tolle Vergleichsquelle war. Die Feuerkugel erreichte ihre maximale Helligkeit beim Moment der Fragmentierung weil hier die Kräfte die auf den Meteor wirkten natürlich enorm waren und dann eben zu stark. Die beiden Planeten wurden von der Helligkeit dabei über Längen überstrahlt und mit der Mondsichel, ja das kam so in etwa hin. Von meinem Eindruck her war die Feuerkugel aber sogar noch etwas heller, wodurch ich mich nun auf 7-10 Magnitude maximaler Helligkeit festlegen möchte – das dürfte die Helligkeit der Feuerkugel realistisch abdecken.

 

Zusammenfassung meiner Beobachtung:

  • Datum / Uhrzeit:   16.06.2018 ; 23:11 Uhr MESZ
  • Dauer der Beobachtung:   ~ 3 Sekunden
  • Maximale Helligkeit:   ~ 7-10 Magnitude
  • Beginn:   Azimut ~ 196°, Höhe ~ 30-40°
  • Ende:   Azimut ~ 206°, Höhe ~ 12-14°
  • Fragmentierung:   Zerbrach in 3-4 Fragmente, kurzzeitig so etwas wie “Funken” zu sehen
  • Farben:   Erst eher gelblich, mit der Fragmentierung und danach deutlich grünlich
  • Rauchspur:   Nach dem Verglühen gut 2 Sekunden sichtbar, kein erneutes Aufhellen
  • Geräusche:   Während und nach der Beobachtung keine

 

Weitere Beobachtungen der Feuerkugel (Quelle: akm.imo.net):

  • Aktuell sind dort bereits 214 Meldungen zur Feuerkugel eingegangen
  • Nördlichste Beobachtung:   Zuidhorn, Groningen (NL)
  • Östlichste Beobachtung:   M?šice, St?edo?eský kraj (CZ)
  • Südlichste Beobachtung:  Feyzin, Auvergne-Rhône-Alpes (FR)
  • Westlichste Beobachtung:   Saint-Martin-du-Fouilloux, Pays de la Loire (FR)
  • Geschätzte Flugbahn:   östliches Belgien, eventuell zwischen St.Vith –> Lüttich
  • Link zum BERICHT bei METEOROS –> 2065-2018

 

 

      

Hermann Koberger aus Oberösterreich hat mir netterweise diese Fotos zur Verfügung gestellt. Besucht gerne seine Homepage mit vielen tollen Fotos zu Astronomie / Wetter.

 

 

Uwe Reichert aus Baden-Württemberg hat mir netterweise diese Fotos zur Verfügung gestellt. Glück muss man haben – wie er hier bei der Beobachtung von Mond und Venus.

 

 

 

Letzte Aktualisierung der Daten:   15.08.2018, 22:31 Uhr

Autor:   Frank Rinas

error: